Ahlen liegt mir am Herzen und darum gebe ich mein Bestes

Im Sport wird nach jedem Spiel darüber gesprochen, was gut oder schlecht war. Das bringt eine Mannschaft weiter – alle ziehen an einem Strang und haben das gleiche Ziel, alle wollen lernen und für das nächste Spiel besser aufgestellt sein. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Fairness und Teamgeist zählen. Haben wir Ahlener Bürger nicht auch das gleiche Ziel? Eine lebenswerte Stadt, ein respektvoller Umgang miteinander?

Mir scheint es an der Zeit, an den für unserer Stadt erforderlichen Schulterschluss von Bürgerschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu appellieren. Mit großer Besorgnis betrachte ich gelegentlich die Freude mancher Kräfte am Nichtgelingen von Ideen oder Projekten. Oft in überzogener und der Sache unangemessenen Weise werden Dinge, die nicht geglückt sind oder deren Verlauf auch ich mir optimaler vorgestellt hatte, wahlweise von der Politik oder der Verwaltung hochstilisiert. Bringt uns das weiter?

Anstelle von Empörung und Skandalwitterung nützt vielleicht auch der Hinweis darauf, dass etwas wohl nicht ganz so gelaufen ist, wie es sich der ein- oder andere vorgestellt hat. Für gut gemeinte, konstruktive Kritik bin ich jederzeit offen, sie ist sogar wichtig. Wir Ahlener lieben unsere Stadt. Seit Jahrzehnten können hier alle ihren Platz finden: Familien, Alleinstehende, sämtliche Religionsgemeinschaften und Bevölkerungsgruppen – unabhängig von Herkunft, Einkommensklasse, Weltanschauung, Alter oder sexueller Orientierung. Menschen aus 111 Nationen, den unterschiedlichsten Ländern, Glaubensrichtungen und Kulturkreisen leben hier in Toleranz miteinander diesen „Ahlener Grundkonsens“.

Skandalisierung um jeden Preis vergiftet auf Dauer nicht nur die politische und gesellschaftliche Landschaft, sondern sie gefährdet auch den Ahlener Grundkonsens. Ich stehe für Gemeinsamkeit und Zusammenhalt. Gemeinsam – im Team bringen wir die Stärken und Erfolge der Vergangenheit in mutige Kombination mit modernen Zukunftsideen. Wir wollen die Bewahrung des weltoffenen und des herzlichen Charakters unserer Stadt.

Der Ratschlag zu erkennbarer Sachlichkeit, Teamfähigkeit und fairen Umgang miteinander im politischen Geschäft ist meiner Überzeugung nach eines der wesentlichen Rezepte gegen die Populisten, Vereinfacher und Faktenverdreher, die uns ausbremsen und Entwicklung verhindern. Und nicht zuletzt: weniger Bedenken mehr Chancen!

Ich stehe dafür ein, dass die weltoffene, chancenorientierte und demokratische Kultur in unserer Stadt weiter gestärkt wird. Am 13. September ist Wahl. Wählen Sie.